News

Sophia Backhaus holt EM-BronzeDSC_2097_Sophia_2017_07

Braga Portugal, Europameisterschaft im  Rope Skipping vom 26.07.17 – 28.07.17

Die deutsche Schülermeisterin Sophia Backhaus vom TuS Mackenrodt 1910/21 gewinnt als erste Rheinland-Pfälzerin eine Bronzemedaille auf einer Junioren Europameisterschaft der Rope Skipper.

Als eine von fünf deutschen Vertreterinnen startete die dreizehnjährige Veitsrodterin bei der Junioren EM  (12-14 Jahre) im Over-All Wettkampf,  das heißt, sie durfte alle drei Disziplinen (30 Sekunden Speed und 3 Min. Speed, sowie  einem Freestyle) bestreiten, aus denen der Einzelwettkampf besteht.

Nach den sehr guten Werten in den beiden  Speed-Disziplinen mit 88 Sprüngen im 30 Sekunden Speed   und 427 Sprüngen im 3 Minuten Speed  legte sie die Grundlage  für das Gesamtranking.  Als sechst Platzierte hinter den  favorisierten belgischen und ungarischen Einzelspringerinnen hieß es nun die Konzentration aufrecht zu erhalten für den Freestyle.  Durch ihre Ausgeglichenheit im gesamten Wettkampf, überzeugte sie auch im entscheidenden Freestyle (trotz zweier Hänger) und  zog an den vor ihr liegenden belgischen und ungarischen  Konkurrentinnen vorbei und sicherte sich hinter und vor  zwei Belgierinnen  die Bronzemedaille bei ihrer zweiten internationalen Teilnahme.

Ebenso  zufrieden kann ihre Vereinskameradin Noelle Müller (13 Jahre) sein, welche ebenso die deutschen Farben im Over-All Wettkampf (12-14J.) vertreten durfte. Mit 79 Sprüngen in 30 Sekunden und 395 Sprüngen in 3 Minuten, sowie einem guten Freestyle,  knüpfte sie an ihre guten Leistungen der DM an und sicherte sich bei ihrem ersten internationalen Wettkampf einen guten 13. Mittelfeldplatz im 31 Springer starken Teilnehmerfeld.

Bei den Female Masters (15+)  war die Mackenrodter Speed-Spezialistin Luisa Weisner in beiden Speed-Disziplinen am Start. Durch einen Hänger im 30 Sekunden Speed (89 Sprünge) war sie aus dem Rennen,  was Platz 17 bedeutete um sich gegen die ohnehin starken Favoriten aus Belgien, Ungarn und Schweden zu behaupten.  Mit 440 Sprüngen im 3 Minuten Speed, erreichte sie nicht ganz ihre persönliche Bestmarke und wurde hier 14. im 33 Springer starken Teilnehmerfeld.

Rubin-DSC_1944.jpg_Foto_Arno_Adam

Nicht nur in den Einzeldisziplinen waren die drei Mackenrodter bei der EM am Start, sondern auch mit ihren Teams. Das Team „Rubin“ um  Trainerin Stefanie Kuhn mit Luisa Weisner, Marielle Modrach, Alena Adam und Rebecca Schwarz sprang in der Altersklasse  EC 15+ als eines von 3 deutschen  Teams. Die beiden Double Dutch Single und Pair Freestyles, sowie die beiden Speed-Disziplinen 4x30 Sekunden Speed (328 Sprünge) und 4x 45 Sekunden Double Dutch Speed (429 Sprünge) waren soweit  gut, im Gegensatz zum Team  und Pair Freestyle in denen zu viele Fehler  gemacht wurden und was letztendlich Platz 17 im Gesamtklassement bedeutete.

Opal-2017-07-DSC_1807.jpg_Foto_Arno_Adam

Als eines von vier deutschen Teams in der  Junioren Klasse (12-14 J.) ging das Team „Opal“, bestehend aus  Alicia Brocker, Lea Sophie Kessler, Noelle Müller und Sophia Backhaus, an der Start.  Im Single Rope Speed erreichte sie mit 317 Sprüngen Platz 8, der Double Dutch Speed mit 390 Sprüngen bedeutete hier Platz 5 (5 Sprünge weniger als die Drittplatzierten Ungarinnen). Mit einem gut vorgetragenen Double Dutch Single Freestyle erreichten sie den 8. Platz und im sehr sehenswert  gesprungenen Pair Freestyle den 7. Platz. In den beiden missglückten Vierer Team-Freestyle Disziplinen merkte man, dass es dem jungen Team hier  an Erfahrung  fehlt.  Wären diese halbwegs besser gelaufen, wäre ein Platz in den Top 10 möglich gewesen, somit können die vier Mädchen als bestes deutsches Team mit dem 11.Platz im Endklassement von 18 Over-All Teams bei ihrer ersten internationalen Teilnahme zufrieden sein.  

Erwähnenswert auch den Einsatz von Rebecca Schwarz und  Stefanie Kuhn als Kampfrichter bei dieser Europameisterschaft. Rebecca Schwarz gehört inzwischen zu den deutschen Kampfrichtern mit der höchsten Lizenzstufe und darf sich sicherlich auf weitere internationale Einsätze freuen.
Abschließend sei erwähnt, dass Thomas Roland bei den Wettkämpfen am Freitag “Head of Delegation” der deutschen Nationalmannschaft war.
Weitere Bilder siehe Impressionen Ordner 2017 07 28


Vorbericht Europameisterschaften der Rope Skipper
7430 Team Rubin

Mackenrodt/Braga) Am 25. Juli beginnen in der nordportugiesischen Metropole Braga die alle zwei Jahre stattfindenden Europameisterschaften der Rope Skipper. Das in Deutschland als Nr. 4 (von 27 Teams in der Nationalwertung) geführte Mackenrodter Team Rubin mit Stefanie Kuhn, Alena Adam, Mariele Modrach, Rebecca Schwarz und Luisa Weisner freut sich die Farben Deutschlands als eines von drei Teams im DTB in allen sechs Disziplinen vertreten zu dürfen. Darüber hinaus startet Luisa Weisner als eine der seit Jahren schnellsten Rope Skipperinnen Deutschlands in beiden Einzelspeeddisziplinen.

7419 Team Opal

Bei den Europameisterschaften der Nachwuchs Rope Skipper startet die Bronzemedaillengewinner der letzten deutschen Meisterschaften, das Team Opal aus Mackenrodt. Der Mannschaft gehören Lea Kessler, Alicia Brocker, Noelle Müller und Sophia Backhaus an. Die deutsche Schülermeisterin Sophia Backhaus sowie Noelle Müller gehören darüber hinaus der aus fünf Springerinnen bestehenden Nachwuchsnationalmannschaft der Einzelspringer im DTB an und werden zusätzlich bei den Einzelmeisterschaften starten.

7445 Nationalmannschaft

Auf die Springerinnen und deren Trainer und Betreuer warten heiße und erlebnisreiche Tage in Portugal.(thr)


Wanderpokal reist nach Braga/Portugal

„Mensch, wie die Zeit vergeht“. Vor zwei Jahren wurden in der Edelsteinregion Idar-Oberstein die Europameisterschaften der Rope Skipper vom „Förderverein Rope Skipping in der Edelsteinsteinregion Idar-Oberstein“ ausgerichtet. Uli Pauly von „THE ART OF CARVING“, Idar-Oberstein, dachte was kann ich dafür tun, dass die Erinnerung an diese Veranstaltung und die Edelsteinregion lebendig bleibt. Gedacht, gesagt, getan. Uli Pauly und sein Team gestalteten drei Pokale aus Edelsteinen und übergaben diese der Europäischen Rope Skipping Organisation (ERSO) und den örtlichen Veranstaltern. Die Trophäen sind als Wanderpokale konzipiert und werden nunmehr alle zwei Jahre von den bisherigen Champions bei den Männern und den Frauen an die jeweiligen Nachfolger überreicht. Der dritte Pokal ist für die Ausrichter der Europameisterschaften gedacht. Stefan Weinz vom Vorstand des Fördervereins wird diesen Pokal im Rahmen der Eröffnungsfeier am 26. Juli feierlich an die Ausrichter aus der nordportugiesischen Metropole überreichen.

8905
Das Foto zeigt den Pokal für den Veranstalter, wobei der Bergkristall so gestaltete wurde, dass der Bogen das Springseil darstellt.


Silber für Svenja

20170605_Svenja
Svenja Doll

(Berlin) Die Favoritenbürde lastete schwer auf den Schultern von Svenja Doll (TuS Mackenrodt) beim Turnfestwettkampf der Rope Skipper in Berlin. Schließlich hatte Svenja erst vor wenigen Wochen das Bundesfinale in Mannheim gewonnen. Bei der ersten Disziplin, dem 30 Sekunden Speed, blieb Svenja unerwarteter Weise dreimal hängen. Kurzes Gespräch mit den Trainern, durchatmen, konzentrieren und Svenja fand ihre innere Ruhe wieder. Danach verlief der Wettkampf in den erwarteten Bahnen und Svenja wurde nach der neuen Turnfestsiegerin Nadja Hoffmann von der TG Rüsselsheim (2.079 Punkte) zweite mit 2.068 Punkten. Dritte wurde Audrey Zabeth von der TSG Seckenheim (1.917 Punkte). Gut schnitten auch die beiden anderen Mackenrodter Mädchen bei ihrem ersten nationalen Wettkampf ab. In der exakt 100 Starterinnen umfassenden Altersklasse der Schülerinnen wurde Lisa Herbert 15. und Leonie Becker 49. (thr)

03_DSC00482_Lis_Leo_Sve
Lisa Herbert, Leonie Becker, Svenja Doll


Sophia Backhaus ist Deutsche Meisterin

Sophia_DSC_8536
Sophia Backhaus

(Berlin) Pfingstsonntag, ein erfolgreicher Tag auf den Deutschen Meisterschaften für die Rope Skipper vom TuS Mackenrodt. Besonders gut verlief der Tag für Sophia Backhaus (TuS Mackenrodt). Bereits nach den Speeddisziplinen führte Sophia die Altersklasse der Schülerinnen mit 35 qualifizierten Starterinnen souverän an. Keine war schneller beim 30 Sekunden (87 Sprünge) und 180 Sekunden Speed (425) und die 67 Dreifachdurchschläge waren auch überdurchschnittlich gut. Der Freestyle wies zwar einige Hänger auf, war mit einem Level von 9,2 und einer Kreativität von 4,5 aber der Zweithöchste in der Schülerklasse. Am Ende gewann Sophia die Deutsche Meisterschaft mit 2006 Punkten vor Janie List aus Lüneburg (1933 Punkte) und Lena Peter aus Hanau (1912 Punkte).

Bei den Frauen führte Luisa Weisner (TuS Mackenrodt) nach den Speeds, kam beim Freestyle aus dem Tritt und fiel in der leistungsstarken Altersklasse auf Platz 16 zurück. Rebecca Schwarz (TuS Mackenrodt) startete unglücklich in den Wettkampf und konnte trotz eines sehr schönen Freestyles die fehlenden Punkte aus dem 30 Sekunden Speed nicht mehr aufholen.

Bei den Schülerinnen konnten die neben Sophia Backhaus gestarteten drei Mackenrodter sehr zufrieden sein. Noelle Müller wurde dank starker Speedleistungen und eines soliden Freestyles 9. Lea Kessler als 11. haderte mit der Freestylewertung, konnte aber auf solide 30 Sekunden Speed und eine sehr beachtenswerte Anzahl von Dreifachdurchschlägen verweisen. Einer der höchsten Kreativitätswerte beim Freestyle und solide Speedwerte. Dafür wurde Alicia Brocker mit Platz 16. belohnt.

Für die aus fünf Einzelspringerinnen bestehende Nachwuchsnationalmannschaft der Rope Skipper im Deutschen Turnerbund qualifizierten sich Sophia Backhaus und Noelle Müller. Luisa Weisner wird zum wiederholten Male als Nationalspringerin Deutschland in den Speeddisziplinen bei der EM in Portugal vertreten.

Noelle_DSC_8509
Noelle Müller

Luisa_DSC_8763
Luisa Weisner 


Lisa Herbert spurtete allen davon ……
… und wurde dann im Freestyle noch eingefangen

P1010060
Leonie Becker

 

(Koblenz) Spannend war´s bei den Mittelrheinmeisterschaften der Nachwuchs Rope Skipper. Lisa Herbert vom TuS Mackenrodt war die mit Abstand schnellste aller 48 gestarteten Springerinnen und setzte sich damit unangefochten an die Spitze ihrer 21 Mädchen umfassenden Altersgruppe der ältesten Schülerinnen (12 bis 14 Jahre alt). Einen Hänger weniger und es wäre Gold gewesen. So schnappte ihr auf der Zielgeraden Annika Hoemberger von der TG Oberlahnstein mit dem tagesbesten Freestyle diese Medaille noch vor der Nase weg. Ein kurzer Moment der Enttäuschung und dann freute sich Lisa ungemein über den hervorragenden zweiten Platz. Nach über einem Jahr Wettkampfpause schaffte es Leonie Becker vom TuS Mackenrodt mit guten Speedergebnissen und einem überdurchschnittlichen Freestyle auf Platz 5.

Bei den jüngsten Schülerinnen (9 bis 11 Jahre alt) konnten sich in der 17 Starterinnen umfassenden Gruppe vier Mädchen unter den ersten zehn platzieren. Mia Röhrig von der TSG Idar-Oberstein wurde 6., Nele Effgen vom TuS Mackenrodt 7. und Alicia Lopez sowie Sonia Kumar vom TV Oberstein wurden 9. und 10.

Gute 1.323 bzw. 1.292 Punkte erreichten Melvin Klein und Jonas Wollscheid vom TV Oberstein bzw. TuS Mackenrodt. Leider waren keine anderen Springer am Start, so dass der Wettkampf ausfiel. Wer wie Melvin in der Altersklasse der 6 bis 8 jährigen Kinder aber schon eine solch hohe Punktzahl erspringt wird sich sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt und vorhandener Konkurrenz von den anderen Springern abheben. (thr).

P1010140
Springer und Betreuer vom TuS Mackenrodt und
der TSG Idar-Oberstein


Svenja Doll gewinnt das Bundesfinale
Svenja_20170429

(Mannheim) Das Ziel war „vorne dabei zu sein“. Als sich der große Erfolg dann einstellte war die ohnehin eher zurückhaltende Svenja Doll vom TuS Mackenrodt minutenlang ganz still. Svenja gewann das Bundesfinale der Rope Skipper in der Altersklasse der Schülerinnen (53 Starterinnen) souverän mit 2.182 Punkten und 120 Punkten (!) Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Nach den Speeds noch auf Platz 3 verdrängte sie mit dem tagesbesten Freesytle, für den es noch einen Pokal des Veranstalters gab, die vor ihr platzierten Mädchen der TG Melsungen. Sehr zufrieden durfte auch Kristina Wolf vom TV Birkenfeld als 5. sein. Mit persönlichen Bestwerten bei den Speeds ging sie in die Freestyle Konkurrenz und verdiente sich die gute Platzierung mit einer in Level und Kreativität hochwertigen und ausgeglichenen Kür. Die vielleicht jüngste Springerin, welche am Wettkampf teilnahm, Marine Modrach vom TuS Mackenrodt, lag nach den Speeds ebenfalls weit vorne, kam aber beim Freestyle durch einen Hänger aus dem Takt. Das kostet wertvolle Punkte in der Kreativitätswertung, brachte aber beim ersten Start bei einem Bundesfinale immerhin Platz 23 in dem sehr großen Starterfeld.

Mariele Modrach vom TuS Mackenrodt wollte in das erste Drittel der Platzierungen beim Jugendwettkampf und mit Platz 10 bei 42 Springerinnen wurde das Ziel problemlos erreicht. Das Ganze ist umso bemerkenswerter, als ihr Seil bei der ersten Disziplin, dem 30 Sekunden Speed, nach 58 Sprüngen aus einem Griff ging und sie danach in den folgenden Disziplinen die verlorenen Punkte erfolgreich einsammelte. (thr)

BF_20170429
Springer und Betreuer vom TuS Mackenrodt und TV Birkenfeld


Super Leistungen bei “Skip with friends“
in Niederwörresbach
Springerinnen des TuS Mackenrodt beim Speed

8 Springerinnen des Tus Mackenrodt starteten am 02.04.2017 bei den Rope Skipping  Gaumeisterschaften in Niederwörresbach im Einsteigerwettkampf E4. Neben dem Tus Mackenrodt, waren auch Springerinnen aus den Vereinen des TV Oberstein, TV Birkenfeld, VFR Bad Münster am Stein und Gäste vom TV Bingen und TV Udenheim dabei.

In der jüngsten Altersklasse der 6-8 jährigen sicherte sich  Chanel Kreis vom Tus Mackenrodt einen guten fünften Mittelfeldplatz gegen ihre Konkurrentinnen vom TV Oberstein.

Die meiste Spannung brachte der Wettkampf in der Altersklasse IV (9-11 Jahre). Hier waren 25 Springerinnen und ein Springer am Start. Hier machten die Springerinnen Isabel Werle, Anastasia Kalin, Selina Kreis und Emma Backes erste Wettkampferfahrungen.

Viel Zuschauerinteresse erlangte auch die Altersklasse III (12-14 Jahre) aus der auch die  Gesamtsiegerin und Wanderpokalgewinnerin Anna Petry vom TV Bingen hervorging.  Hier belegte Ayleen Betz, schnellste Rope Skipperin mit 106 Sprüngen über 60  Sekunden den dritten Platz, vor ihren Vereinskameradinnen Hannah Schmidt, die vierte wurde und Anna Klimenko auf Platz 11.

Hierzu herzliche Glückwünsche an die Rope Skipper und Ihre Trainer...macht weiter so!

Die besten Springer aus dem Turngau-Nahetal dürfen nun am 17.06.2017 in Niederwörresbach auf der Verbandsmeisterschaft des Turnverband Mittelrheins teilnehmen. Wenn im Frühsommer alle mit genauso viel Spaß dabei sind wie bei Skip with friends, dürfen wir wieder gute Ergebnisse erwarten.

Link zu der Wertungsliste
Weitere Fotos siehe Impressionen (2017 04 02)


Braga wir kommen

So erfolgreich wie in diesem Jahr waren wir noch nie bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

02_P1080657

Unsere "Jungen" (Team Opal mit Alicia Brocker, Noelle Müller, Sophia Backhaus und Lea Kessler) schafften beim dritten Versuch die Qualinorm für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften.

Nicht genug damit. Eine bislang nicht gekannte Konzentrationsfähigkeit und das intensive Training für die Quali sowie die DM zahlten sich aus. An die Favoriten aus Lüneburg und Rüsselsheim kam man nicht heran, lieferte sich aber mit Melsungen einen spannenden Wettkampf um Bronze mit gutem Ausgang für unsere Mädels.

Lohn des hohen Trainingsaufwandes. Genau so geht es weiter, um beim Youth Tournament in Braga Portugal als eines von fünf Nachwuchsteams die Farben des deutschen Turnerbundes zu vertreten.

Unser Team Rubin mit Trainerin Stefanie Kuhn und Rebecca Schwarz, Alena Adam, Mariele Modrach und Luisa Weisner
DSC_0397_Foto_von_Arno_Adam

belohnte sich nach einer durchwachsenen Vorbereitungszeit mit einem im Vorfeld nicht erwarteten vierten Platz (von 27 Jugend und aktiven Teams) im Ranking für die Teilnahme an den Europameisterschaften. Alle waren ganz happy mit dieser Platzierung, da man damit als eines von drei Teams (Plätze vier bis sechs) die Quali für die Teilnahme am Tournament geschaft hatte. Aber es wurde Montags noch besser. Benni Schmitz vom DTB teilte mit, dass die Dritten des Rankings aus Wuppertal nicht an der EM teilnehmen können und wir daher als vierte auf einen der drei Plätze für die Teilnahme an der EM nachrücken. Neben Wacker 50 Neutraubling und dem TV 1848 Oberstein sind wir vom TuS Mackenrodt 1910/21 das einzige deutsche Team das an der Gesamtwertung teilnimmt und somit alle sechs Disziplinen springt.

Auf diesen Erfolg dürfen alle Mitglieder des kleinen Vereines (180 Mitglieder) aus dem Dorf aus dem Hunsrück (340 Einwohner) ganz stolz sein.

Link zu dem Bericht in der Dorfschelle Team Opal  Team Rubin

Link zu den Wettkampfergebnissen
Weitere Fotos siehe Impressionen (2017 03 19)


Sophia Backhaus Nachwuchssportlerin 2017  im Landkreis Birkenfeld 

Alljährlich wählt das Kuratorium zur Sporttalentförderung im Landkreis Birkenfeld die Nachwuchssportler und Nachwuchsmannschaft des Jahres. Sieben Jahre nach Luisa Weisner freut sich der TuS Mackenrodt 1910/21, dass mit Sophia Backhaus wieder eine rope skipperin aus dem Verein diese Ehre zu Teil wurde. Verdient hat sich Sophia diese Ehre in dem sie im Sommer 2016 bei den deutschen Einzelmeisterschaften im Rope Skipping beim ersten Start in der Schülerklasse auf Anhieb Bronze bei 24 Starterinnen gewann. Bei den Weltmeisterschaften in Malmö belegte sie Platz 10. im 30. Sekunden Speed und Platz 15. im 180 Sekunden Speed bei jeweils 42 Starterinnen.        

Sophia Backhaus bei der DM 2016 in Koblenz
        Sophia Backhaus bei der DM 2016 in Koblenz

 

 

Topleiste_02
Topleiste_01

Wir waren dabei:
Turnfest-2017-logo
03. Juni - 10. Juni 2017

Wir richteten gemeinsam mit dem TV 1848 Oberstein aus:

EuropeanChampionships_2015

31. Juli - 5. August 2015

Wir richteten aus:

DM 2010
DM 2010 Plakat

Wir danken herzlich der Unterstützung von:

Roland Reinhard Treuhand GmbH
Kreissparkasse Birkenfeld
Effgen-Lapport-2012
Lotto RLP
REWE
Schwollener Mineralwasser
OIE-AG
Budau

Wir unterstützen:

Stefan Morsch Stiftung
logo_touristmusregion_nationalpark

Impressum

Kontakt

Left-bar-a

[Kontakt]

Left-bar-u2
Left-bar-u
Left-bar-u2
Left-bar-u1
Left-bar-u2

[Impressum]